Home
Wir über uns
Aktuelles
Schießsport
Historisches
Jungschützen
Alt-Könige
Prinzen
Bundesprinzessin
Termine
Hahnenkönige
Hahnenpokal
Patronatsfest
Schützenfest
Schützentour
Osterschießen
R.Peters Pokal
Dorfmeisterschaft
Veranstaltungen
V. Meisterschaft
Sponsoren
Links
Kontakt
Kalender
Impressum

 

Unsere Motivation:

Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, das Schießen als Sport zu betreiben und diese besondere Art der Körperbeherrschung in sportlichen Wettkämpfen unter Beweis zu stellen. Dabei spielt das Alter einer untergerordnete Rolle, wie die Praxis zeigt. Von den jüngsten Schützen bis zu den Senioren liegt eine große Spanne, in der jeder nach seinen Möglichkeiten große sportliche Motivation an den Tag legt.
Einer der Urinstinkte des Menschen ist es sich auf Ziele zu konzentrieren. Dieses Ausrichten auf ein Ziel, sei es mit Meditation, autogenem Training oder einfach durch sportliche Herausforderung macht man sich auch in den Schützenvereinen zum Nutzen.

Wer glaubt hier wird nur rumgeballert, der betrachtet das sportliche Schiessen nur von der Ferne. Um das Ziel, den wiederholbaren genauesten Schuss auf den Mittelpunkt der Scheibe zu setzen, bedarf es mehr als nur zu Zielen und abzudrücken. Es erfordert ein hohes Maß an Geduld, Konzentration, geübtem Auge, Selbstmotivation und eine große Portion Energieaufwand dieses Ziel zu erreichen.

Vergleiche mit anderen Sportarten:
Schauen wir uns einmal in der Sportwelt um und vergleichen andere Sportarten mit dem Schießsport. In den meisten Sportarten, außer ein paar Netz-, Schwimm-, Ski-, Rad -oder Leichtathletischen Sportarten werden regelrecht Angriffsmethoden benötigt und gelehrt, die es ermöglichen den Gegner zu besiegen, und das mit vollem Körpereinsatz.
So nicht bei den Sportschützen. Hier wird ausschließlich gelehrt ein vorgesetztes Ziel zu erreichen und das ohne Aggressionen gegenüber dem Gegner aufzubauen. Nein im Gegenteil. Hier geht man gelassen ans Werk.

Auch wenn der Schuss mit mehr oder weniger Geräusch verbunden ist, so ist der Schütze beim Schiessen eher lautlos, ohne Geschrei und Trara bringt er mit größter Konzentration den Schuss ins Schwarze. Um einmal von der Energieleistung eines Schützen zu sprechen, so hebt ein Gewehrschütze bei einem sportlichen Wettkampf sein Sportgerät (Gewicht ca. 5-6 Kg.) 60-70 mal auf und ab, was einem Gewicht von ca. 750 Kg. entspricht. Außerdem erfordert es Kraft das Sportgerät so auf das Ziel zu fixieren, dass es nicht wie ein Rührstab um den Mittelpunkt kreist. Machen sie sich mal die Mühe und halten mal einen Stab oder einen anderen Gegenstand mit ausgestrecktem Arm eine 1/2 Minute ruhig auf ein Ziel. Und nun stellen Sie sich vor Sie müssten das 60-70 mal wiederholen und dann immer noch einen ruhigen und ausgeglichen Eindruck zu machen. Dann haben Sie ein Ziel erreicht, nämlich Energie und Konzentration vereint. Nun so soll Sport auch sein. Er soll uns belasten und zu Konzentration auffordern um uns danach zu einer sinnvollen Entspannung kommen zu lassen, nämlich dieses Gefühl etwas geleistet zu haben.

Gerade für Jugendliche eine Sportart, die es fertig bringt ohne großen Einfluss der Eltern die Konzentration zu üben, Stehvermögen zu zeigen und durch das ruhige Zielen für eine 3/4 Stunde Aggressionen beim Training oder sportlichen Wettkampf abzubauen. Der mannschaftliche Teamgeist wird gestärkt obwohl dem Schützen trotzdem der Einzelwettkampf bleibt um sich selbst bestätigen zu können. Dies sind Indikationen die jeder Arzt gerne verschreiben möchte, und doch kein Mittel findet welches Konzentration aufbaut, den Körper stählt, Nervosität und Aggressionen abbaut und zu alledem noch Spaß macht und Erfolge bringt.